Wassersport-Revierführer Usedom, Wollin, Stettiner Haff.

Aktuell sind 587 Gäste und keine Mitglieder online

Das Achterwasser

Das Achterwasser

Das Achterwasser auf der Insel Usedom ist eine Ausbuchtung des Peenestroms.

Der Peenestrom trennt die Insel Usedom vom Festland und verbindet gleichzeitig das Stetinner Haff mit der Ostsee.

Der Name Achterwasser stammt aus dem Niederdeutschen und bedeutet achtern „hinteres, hinten“, also das Wasser hinter der Insel Usedom. Es ragt so weit in die Insel Usedom hinein, dass die Landbrücke zwischen Achterwasser und Ostsee an der schmalsten Stelle lediglich etwa 300 m breit. Im Norden wird das Achterwasser eingerahmt von der Halbinsel Gnitz und im Süden von der Halbinsel Lieper Winkel. Die südöstlichste Ausbuchtung des Achterwassers bildet der Balmer See.

Insgesamt liegen vier der Yachthäfen auf Usedom am Achterwasser: Netzelkow, Zinnowitz, Stagnieß und die Anleger im Balmer See. Aber natürlich kann man im Achterwasser auch an vielen Stellen beruhigt vor Anker gehen. Einige Orte auf Usedom liegen sowohl am Achterwasser als auch an der Ostsee. Dies sind neben Zinnowitz die Seebäder Zempin, Loddin-Kölpinsee, Koserow und Ückeritz. Auch bei Fahrradtouristen sehr beliebt sind die Orte Pudagla, Stolpe und Mellenthin.

Kontakt

Inhaber der Website: Michael Koch
Diesterwegstrasse 59
17438 Wolgast
Tel. 0176-51125261
info@usedomsail.com

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.