OZ - Usedom wird maritimer

Mit der 1. Usedom Sail soll im Frühsommer der Auftakt für ein maritimes Messe-Event gegeben werden, das es bislang auf und um Usedom so noch nicht gibt. Auf einer Fläche von mehr als 10 000 Quadratmetern unweit der Bundesstraße 111 wollen die Veranstalter unterschiedliche maritime Angebote in der Insel- und benachbarten Festlandregion präsentieren.

Das Spektrum reicht vom Segeln und Boot fahren über Kanu und Kajak, Wasserwandern und -tourismus, Angeln und Surfen bis zum Kiten. „Marinas können sich vorstellen, Bootsschulen ebenso“, erläutert Mitinitiator Michael Koch. Angesprochen fühlen dürften sich alle Unternehmen, die in diesem Sektor aktiv sind. Das Ziel der Sail-Gründungsväter ist es, Usedom als Wassersportdestination in allen denkbaren Facetten national und international auszubauen. Dass es dafür noch reichlich Bedarf und ungenutzte Potenziale gibt, ist nicht nur unter Wassersportlern unstrittig.

Für die Messe ist vorgesehen, das gesamte Hafenareal des Zinnowitzer Yachtclubs zu nutzen. Im Achterwasser stehen bis zu 60 Liegeplätze für Ausstellungsboote, Live-Acts vor der Ost- und der Westpier sowie fürs Mitsegeln auf einer Flotille der gastgebenden Skipper zur Verfügung. Die Winter-Bootshalle wird in eine Messehalle verwandelt, das Clubhaus zum Mediencenter für Vorträge und Videos profiliert. „Auf dem Parkplatz können sich Fun-Sportarten vorstellen, gibt es Gastronomie und Stände für Aussteller, der Zeltplatz mit dem Kanusteg ist ideal für Wasserwanderer“, meint Koch. Der Reinerlös der Veranstaltung soll der Jugendarbeit des Yachtclubs zugute kommen.

OZ